Free Your Gender.... 3 Wörter - 2 Bedeutungen

Free Your Gender.... 3 Wörter - 2 Bedeutungen

Postby Freeyourgender » Monday 22. September 2014, 19:56

Free Your Gender

ist ein medial wirksamer - 3 Wörter Begriff - der in 2 Richtungen funktioniert:

einmal steht er für die Befreiung von Menschen aus etikettierten Bezeichnungen wie
transsexuell, Transvestit, krank, betroffen, geschlechtsidentitätsgestört, psychisch verhaltensgestört,
Transe, Fetischmann, transvestitischer Fetischismus, Transvestitismus usw.

alle diese Etikettierungen sind Labels, die fremdbestimmt werden,
entweder über Diagnose und Pathologisierung oder über Medien, die ein verzerrtes Bild
von Geschlechtsidentitäten bzw. biologischen Geschlechtern darstellen,
oder beide zusammen, Medien und Psycho-Lobby.
Durch diese Fremdbestimmung entsteht immer ein hohes Maß an Diskriminierung,
da diese Labels in der Gesellschaft durch entsprechende Darstellung eine
negative Konnotierung bekommen:
Die Bandbreite reicht von Mitleid bis Perverse. Alle möglichen Attitüden werden vermittelt,
nur nicht das was sein sollte: eine souveräne Darstellung eines normalen Geschlechtes,
von der Natur hervorgebracht, eine Normvariante, etwas besonderes,
wie ein 4 blättriges Kleeblatt etwas besonderes sein darf, besonders im Sinne von selten,
nicht besonders im Sinne von "andersartig" oder "abnormal".
Zusätzlich werden dann, bereits im Vorfeld durch Vorurteile negativ konnotierte sexuelle Präferenzen,
was allein schon eine Diskriminierung darstellt, mit Geschlechtern und/oder Identitäten
vermischt, dann ist für den Konsument dieser Botschaften kein Entwirren des "Knotens" mehr
möglich. Es stellen sich Vorurteile, Ablehnung von fremden Dingen, Berührungsängste ein.
Bereits bei einigen Menschen vorhandene Transphobie in Verbindung mit Homophobie werden in diesem Kontext
nicht als Verursacher von Inakzeptanz-Problemen bekämpft, sondern sie werden als "richtig" dadurch
bestätigt, das sie für die Masse der Menschen, die eine abwehrende "Meinung" haben,
diese "Meinung" im Volk legitimieren und unterstützen helfen. Transphobie und Homophobie wird oft
im Bereich von äußerlich nicht eindeutig assoziierbaren Geschlechtern als Zeichen ausgewertet,
das diese "bäh" sind und "abnormal" sein müssen, sonst gäbe es ja nicht diese "Reaktionen".
Hier findet ein klasssicher Täter-Opfer Rollentausch statt.
Eine sehr gefährliche Entwicklung, die jede Integration von Geschlechtern die außerhalb von "Denknormen" liegen,
in der Gesellschaft erschwert bis unmöglich macht.


Das Wort Free steht für die Befreiung aus dieser Etikettierung:
Durch das Zeigen auf die Sachverhalte und auch auf die Menschenrechte.
Durch Aufzeigen und Dokumentieren, durch Argumentieren, wird für interessierte Menschen,
wie auch für Menschen, deren Geschlecht unsichtbar gemacht wird, die Möglichkeit geschaffen,
sich verbal zu wehren, sich zu befreien, den Mißstand zwischen was von anderen gesagt wird
und was dem eigenen Empfinden entspricht, aufzuzeigen.



Free your Gender bedeutet daher zum einen:

Befreie Dein bereits durch Labelung genderisiertes Geschlecht:

Free Your Gender steht damit für souveräne Geschlechter, die unsichtbar gemacht wurden
durch Falschzuweisung, durch das genitale Hebammengeschlecht,
sich aus der bereits erfolgten Genderisierung zu befreien.
Free Your Gender:
Befreie Dein genderisiertes Geschlecht, das im Moment nur als Gender wahrgenommen
und gelabelt wird.
Befreie Dich davon "angeblich nur eine Geschlechterrolle spielen zu wollen"
und sage selbstbestimmt: Nein -ich bin kein Gender, ich bin Mann, ich bin Frau.
"Free your Gender", schreibt gegen die Genderisierung an,
die sich nun auch im ICD11 Beta manifestiert hat.
Kommentar zur Klassifizierung "Gender incongruence" im ICD11 Beta
http://heshefun.de/forum/viewtopic.php? ... p=120#p120




Free Your Gender heißt aber auch: Befreiung von Geschlechterrollenerwartungen.
Deshalb steht "Free Your Gender" nicht allein für unsichtbare Geschlechter(Gehirngeschlechter),
sondern steht auch für Genderemanzipation:

Die "Formel" "Free Your Gender" kann also auch für Transgender-Verständniswelten benutzt werden,
sie ist also medial sehr flexibel, weil sie eine Zwitterhaftigkeit besitzt:
Sie steht auch für alle, die sich gegen soziale Normen positionieren wollen,
gegen Rollengeschlechts-Erwartungen, die in Stilblüten sichtbar werden,
dass z.B.. eine Frau in Hose als "normal" erscheint, dies als "normgerechtes soziales Verhalten"
gewertet wrid, aber ein Mann im Rock, nur durch das Tragen dieses Kleidungsstückes
bereits verschiedenste Intentionen zugeschrieben bekommt, Vorurteile, gegen die er sich
dann "verteidigen" muss: z.B. er wäre ein "Fetischmann" oder schwul.
Und wenn diese "Abwehrreaktion der in Gendernormen denkenden Gesellschaft" nicht ausreicht,
da evt. keine ausreichend negative Konnotation beim Empfänger für diese "Zuschreibungen"
vorhanden sein sollten, weil dieser bereits zu modern und weltoffen ist,
dann fügt man noch "pervers" an, um zu zementieren, das "das" - "nicht geht".
Unter diesen Fesseln von Genderrollen-Klischees und Erwartungen haben auch
Geschlechter zu leiden, die ihre Fremdwahrnehmung verbessern möchten,
z.B. eine Frau, die mit Penis geboren wurde, und sich ein Kleid anzieht.
Diese wird dann, mit den gleichen Vorurteilen konfrontiert,
wie ein Mensch, der sich "nur" mit seiner Identittät gegen Rollenklischees stellt.
Befreiung des Gender und emanzipieren von Geschlechterrollenerwartungen,
die meist verknüpft sind mit heteronormativen Erwartungen und Wertungen.
Neutralisieren von geschlechtsspezifischen Wertemustern, die einengen und
gefangen machen, ein Pardigmenwechsel Richtung Freiheit und Loslösung
von Geschlechterrollen, oder ein bejahen dieser, aber dann selbstbestimmt
und unabhängig von dieser zu sein, das ist wichtig.
Free Your Gender heißt dann unter diesem Sachverhalt:
Befreiung von Geschlechterrollenerwartungen, und kann damit auch
Richtung Emanzipierung funktionieren und eingesetzt werden:
Emanzipierung der Frauen und Männer aus ihren zugewiesenen Rollenklischees.

Freeyourgender: befreie Dich aus Deiner zugewiesenen Geschlechterrolle -
dies gilt auch für Gehirngeschlechter, denn die Geschlechterrolle die Du wechselst,
ist das, was die Umwelt als Veränderung wahrnimmt,
deshalb wird so oft fremdbestimmt,
Du würdest das nur tun weil...Du ein Fetischmann bist, weil Du ein TV bist und und und...
Die Folge Deines Gehirngeschlechtes ist,
Deine Geschlechterrolle wechseln zu wollen,
deshalb befreit der Begriff "Freeyourgender" auch Gehirngeschlechter aus ihrer Fremdzuweisung.
Er setzt dort an, wo Du für die (genitalen) Betrachter nicht mehr "passend" erscheinst:
Im Kontext der Geschlechterollen.
Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
www.freeyourgender.de
User avatar
Freeyourgender
Site Admin
 
Posts: 1112
Joined: Thursday 11. September 2014, 17:58
Location: Karlsruhe

Return to Vorgeschichte

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron