mit Penis = Männerabteilung bei Strafvollzug?

Antworten
Benutzeravatar
JasminRheinhessen
Beiträge: 614
Registriert: 11 Sep 2014, 19:18
Wohnort: Würzburg

mit Penis = Männerabteilung bei Strafvollzug?

Beitrag von JasminRheinhessen » 13 Nov 2019, 19:06

Die taz berichtet am 12. November 2019 von einer Transfrau, Diana O,
die, trotz Personenstandsänderung in München in die Männerabteilung des Gefängnisses eingewiesen wurde.

Da stellen sich die Fragen:

Was ist eine Personenstandsänderung eigentlich wert in Bezug auf Anerkennung des Geschlechts?

Was ist es wert, dass kein Operationszwang für eine Personenstandsänderung mehr besteht, seit 2011,
wenn nun doch aufgrund des Genitals auf ein männliches Geschlecht abgestellt wird?

Was ist die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, dass den Operationszwang 2011 kippte wert,
das die körperliche Unversehrtheit einfordert,
um anerkannt zu werden, aber die Behörden in diesem Fall diese Unversehrtheit nicht achten,
sondern eine Operation einfordern,
indem sie sagen, die Äußerlichkeiten entsprechen keiner Frau?

Diana hat weibliche Brüste, diese müssten, was die gesellschaftliche Wirkung angeht, mehr Gewicht haben,
als ein Genital, was niemand unter der Kleidung sieht.
Brüste sind, ab B-Cup, als weibliches Merkmal erkennbar.
Also wenn die Behörden hier auf Äußerlichkeiten Wert legen, sind diese ja wohl ausschlaggebender.
Oder läuft Diana nackt im Gefängnis herum?

Zu dieser Unlogik gesellt sich die Tatsache, dass Diana in einer Einzelzelle untergebracht wurde:
Begründung: Als Frau müsste sie geschützt werden. Dadurch wird ja zugegeben, dass Diana eine weibliche Außenwirkung hat.
Dieser Vorgang zeigt wieder einmal deutlich, dass für konservativpatriarchale Augen nur das Genital, der Penis, wichtig ist.

Wie soll eine Gesellschaft lernen, dass ein Geschlecht unabhängig des Genitals gesehen werden muss,
folglich, dass es Frauen mit Penis und Männer mit Vagina geben kann, wenn die Behörden dies nicht vorleben und danach handeln?

Solange dieser Genitalismus in den Köpfen der Behörden gelebt wird, ist diese ganze Personenstandsänderung ohne Operationszwang eine Farce.

Welches Gesetz schützt Menschen, die nach gerichtlicher Änderung ihres Personenstands immer noch mit ihrem falschen,
bei der Geburt anhand ihres Genitals festgeschriebenen Geschlecht, fremdbestimmt werden?

Zeigen uns nicht Intersexuelle überdeutlich, dass das Genital kein geschlechtsbestimmendes Merkmal ist?

Wann lernt auch Deutschland in der Moderne anzukommen?

Wann wird F64.0 aus dem Transsexuellengesetz verbannt? Wann das Berater/Gutachterverfahren mit Amtsgerichten zur Personenstandsänderung
auf das Abstellgleis der Geschichte gestellt, wie andere unsägliche Gesetze, die Strafverfolgung Homosexueller?

Wer glaubt eigentlich hier nicht, dass Transsexualität angeboren ist, sondern ein Lifestyle wäre?

Einen Menschen, aufgrund seines Genitals fremdzubestimmen, erwächst einem patriarchalem Genitalismus, keinem logischen Schluss.

Diana wurde nicht in ein Männergefängnis verlegt, um die Frauen im Frauengefängnis "vor einem Penis" zu schützen,
sondern um das Patriarchat zu schützen, dass die Formel Penis=Mann zum Existieren braucht.


Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
Was ist FreeYourGender?
Bild

Benutzeravatar
DasPatriarchat
Beiträge: 1
Registriert: 13 Nov 2019, 21:17
Wohnort: Rom

Re: mit Penis = Männerabteilung bei Strafvollzug?

Beitrag von DasPatriarchat » 13 Nov 2019, 21:37

Warum sollten wir Transsexualität als angeboren anerkennen?
Dann müssten wir ja ermöglichen, dass Menschen ihr Geschlecht einfach am Standesamt ändern können!
Ist ja schlimm genug, dass das heute bereits Intersexuelle können!
Der Penis muss kategorisch für männlich stehen!

Wie soll denn sonst ausgehandelt werden,
welche Hälfte diejenige der Menschheit ist, die die andere unterdrücken darf?

Wer Frau "spielen" will, hat gefälligst das Männlichkeitssymbol am Theatereingang abzugeben!

Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 55
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: mit Penis = Männerabteilung bei Strafvollzug?

Beitrag von Carol Rose » 13 Nov 2019, 21:50

@DasPatriarchat

Du kannst nur nicht ertragen, dass Frauen eine unendliche Anziehungskraft haben, Du Wurm!

Und jetzt der Propaganda-Sender:

Carol Rose is a male and female first given name -
so you can't misgender me,
it protects you and me
so it's a very save name, isn't it?
Was ist FreeYourGender?
Bild

Benutzeravatar
Freeyourgender
Site Admin
Beiträge: 1192
Registriert: 11 Sep 2014, 17:58
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: mit Penis = Männerabteilung bei Strafvollzug?

Beitrag von Freeyourgender » 13 Nov 2019, 21:56

Transsexualität ist angeboren - dafür gibt es genügend Indizien aus zahlreichen, voneinander unabhängigen Studien

Interessant finde ich, dass mittlerweile Konsens im politischen Diskurs ist, dass Homosexualität als angeboren gilt.
Aber bei Transsexualität geht das eben nicht so einfach. Da geht es um den Penis. Der darf nicht entwertet werden...
Freeyourgender ist der Think-Tank für das Thema Geschlecht
Was ist FreeYourGender?
Bild

Antworten

Zurück zu „Rechtsprechung“